Nach der Geburt Dehnungsstreifen und Cellulite: wie man sie beseitigt

Nach der Geburt Dehnungsstreifen und Cellulitesind eines der Zeichen, die Schwangerschaft auf dem Körper einer Frau verlassen kann. Diese Unvollkommenheiten sind häufig und natürlich, aber viele neue Mütter möchten wieder so aussehen, wie sie vor der Schwangerschaft waren. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit praktischen Tipps und wirksamen Behandlungen mit diesen Veränderungen umgehen können.

Der Körper verändert sich während der Schwangerschaft, und Cellulite und Dehnungsstreifen sind die häufigsten Schönheitsfehler

Dehnungsstreifen nach der Geburt: Was sind die Ursachen?

Schwangerschaftsstreifen nach der Geburt sind häufig und können durch verschiedene Faktoren verursacht werden:

  • Hormonelle Veränderungen: Während der Schwangerschaft erfährt der Körper erhebliche hormonelle Veränderungen, die die elastischen Fasern in der Haut schwächen können, wodurch sie beim Ausdehnen anfälliger für Risse wird.
  • Hautverlängerung: Das schnelle Wachstum des Bauches, um dem wachsenden Baby Platz zu geben, kann dazu führen, dass die Haut über ihre Elastizitätsfähigkeit hinausgeht und Dehnungsstreifen verursacht.
  • Gewichtszunahme: Eine schnelle und signifikante Gewichtszunahme während der Schwangerschaft kann auch zur Entwicklung von Dehnungsstreifen beitragen, da sich die Haut ausdehnt.
  • Genetische Faktoren: Wenn Dehnungsstreifen bei Frauen in Ihrer Familie häufig sind, können Sie anfälliger dafür sein, sie zu entwickeln.
  • Hautfeuchtigkeit: Haut, die nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird, kann an Elastizität verlieren und anfälliger für Dehnungsstreifen werden.
  • Alter zum Zeitpunkt der Schwangerschaft: Jüngere Frauen neigen zu einer elastischeren Haut und entwickeln möglicherweise weniger Dehnungsstreifen als ältere Frauen.
  • Vorgeschichte von bereits bestehenden Dehnungsstreifen: Wenn Sie bereits Dehnungsstreifen gehabt haben, z. B. während der Adoleszenz, sind Sie möglicherweise anfälliger, sie während der Schwangerschaft erneut zu entwickeln.

Dehnungsstreifen sind für viele Frauen ein natürlicher Teil des postpartalen Prozesses, und es gibt verschiedene Behandlungen, die dazu beitragen können, das Aussehen zu reduzieren, obwohl sie möglicherweise nicht vollständig verschwinden.

Wie behandelt man rote Schwangerschaftsstreifen nach der Geburt?

Um rote Dehnungsstreifen nach der Geburt zu behandeln, gibt es verschiedene Ansätze, die angewendet werden können, um ihr Aussehen zu reduzieren:

  • Feuchtigkeit: Die Haut gut mit Feuchtigkeit zu versorgen ist wichtig. Feuchtigkeitsspendende Cremes und Öle, wie solche, die Kakaobutter, Vitamin E oder Mandelöl enthalten, können zur Verbesserung der Hautelastizität beitragen.
  • Topische Behandlungen: Es gibt spezielle Cremes und Lotionen für Dehnungsstreifen, die Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure enthalten, die helfen können, Rötungen zu reduzieren und die Kollagenproduktion anzuregen.
  • Ausgewogene Ernährung: Eine Ernährung, die reich an Vitamin C und E, Zink und Silizium ist, kann zur Gesundheit der Haut beitragen, indem sie die Kollagenproduktion und die Gewebereparatur fördert.
  • Laser-Therapien: Laserbehandlungen können wirksam sein, um Rötungen zu reduzieren und das Aussehen von Dehnungsstreifen zu verbessern. Diese Art der Behandlung sollte von einem Dermatologen oder einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden.
  • Mikrodermabrasion: Diese Behandlung exfoliert die obere Hautschicht und reduziert möglicherweise das Auftreten von Dehnungsstreifen.
  • Intensive Pulslichttherapie (IPL): Kann die Farbe von Dehnungsstreifen verbessern und sie weniger sichtbar machen.
  • Bewegung: Ein stabiles Körpergewicht zu halten und die Muskeln zu straffen, kann dazu beitragen, Dehnungsstreifen weniger sichtbar zu machen.
  • Hyaluronsäure: Hyaluronsäure-Injektionen können dazu beitragen, das Erscheinungsbild der Haut in den von Dehnungsstreifen betroffenen Bereichen zu verbessern.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Behandlungen zwar das Aussehen von Dehnungsstreifen verbessern können, sie jedoch möglicherweise nicht vollständig beseitigen. Darüber hinaus sind einige Behandlungen während der Stillzeit möglicherweise nicht geeignet. Daher ist es immer besser, vor Beginn einer neuen Behandlung einen Arzt aufzusuchen.

Wie verändert sich der Körper der Frau nach der Geburt?

Nach der Geburt kann die körperliche Erholung von Frau zu Frau stark variieren. Der Körper braucht Zeit, um zu seiner Form vor der Schwangerschaft zurückzukehren, und dieser Prozess wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst, einschließlich Genetik und Lebensstil. Der postpartale Gewichtsverlust tritt tendenziell allmählich auf. Während dieser Zeit kann die Haut, die sich stark gedehnt hat, um das wachsende Baby unterzubringen, schlaff oder weniger elastisch aussehen, insbesondere in den Bereichen, die am stärksten belastet wurden, wie Bauch, Hüften und Brust.

Diese Bereiche können Dehnungsstreifen zeigen, die Streifen oder sichtbare Linien auf der Haut sind. Dehnungsstreifen entstehen, wenn die Dermis, die mittlere Hautschicht, die es der Haut ermöglicht, ihre Form zu behalten, aufgrund der schnellen und signifikanten Verlängerung bricht. Zunächst können sie als rote oder violette Linien erscheinen, die mit der Zeit blass werden können und eine perlweiße Farbe annehmen.

Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft wirken sich auch auf die Haut und das Bindegewebe aus und machen sie weicher und anfälliger für Dehnungsstreifen und Cellulite. Diese Veränderungen sind natürlich und dienen dazu, den Körper auf die Geburt vorzubereiten. Das Vorhandensein von Cellulite und Dehnungsstreifen kann jedoch das Körperbild und das Selbstwertgefühl vieler Frauen beeinflussen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass solche Unvollkommenheiten häufig sind und oft als normales Zeichen der Mutterschaft angesehen werden. Für viele Frauen kann die Akzeptanz dieser Veränderungen als Teil des unglaublichen Prozesses der Schwangerschaft und Geburt ein Schritt zur Akzeptanz ihres postpartalen Körpers sein.

Um diese Änderungen physisch zu verwalten, neue Mütter können Maßnahmen ergreifen wie eine ausgewogene Ernährung reich an Nährstoffen, die die Gesundheit der Haut fördern, eine regelmäßige Trainingsroutine, um bei der allmählichen Gewichtsabnahme und Muskelstraffung zu helfen, und die Verwendung von topischen Produkten zur Behandlung der Haut. Auch emotionale Unterstützung und Beratung können wertvoll sein, um das Selbstwertgefühl zu verbessern und ein positives Körperbild zu fördern.

Ästhetische Behandlungen, die neuen Müttern helfen, sich mit ihrem Körper wohl zu fühlen

Um den postpartalen Unvollkommenheiten zu begegnen, gibt es verschiedene ästhetische Behandlungen. Von der Mesotherapie bis zur Hochfrequenz können diese Techniken Cellulite sichtbar reduzieren und das Aussehen von Dehnungsstreifen verbessern. Es ist jedoch wichtig, einen Fachmann zu konsultieren, um die Behandlung zu beurteilen, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Was sind die Ursachen von Cellulite?

Postnatale Cellulite wird durch eine Kombination von Faktoren wie Genetik, Ernährung, hormonelle Veränderungen und Lebensstil verursacht. Während der Schwangerschaft sammelt der Körper Fett, um das Baby zu unterstützen, und dies kann zur Bildung von Cellulite führen.

Lebensmittel, die gegen Cellulite helfen

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um Cellulite und Dehnungsstreifen zu reduzieren. Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, wie frisches Obst und Gemüse, können dazu beitragen, die Haut zu stärken und der “Orangenhaut” entgegenzuwirken.

Hilft Schlaf Cellulite vorzubeugen?

Ruhe spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Schönheitsfehlern in der Schwangerschaft. Ausreichender Schlaf hilft, Stresshormone zu regulieren, die die Fettansammlung und die Gesundheit der Haut beeinflussen können.

Obwohl Schwangerschaftsstreifen und Cellulite häufig sind, gibt es mehrere Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen. Eine Kombination aus gesunder Ernährung, Bewegung und spezifischen Behandlungen kann einen großen Unterschied im Aussehen der Haut machen. Und vergessen Sie nicht, dass jede Mutter ihren eigenen Rhythmus hat, um sich zu erholen: Es ist wichtig, auf sich selbst zu achten und die ersten Momente mit ihrem Baby zu genießen. Mamashy ist hier, um Sie auf dieser Reise zu unterstützen und Erfahrungen und Tipps auszutauschen, um das Beste aus diesem neuen Abenteuer herauszuholen.

Aktie:

Andere Artikel

Einkaufswagen0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Mit dem Einkaufen fortfahren
×

Ciao, come posso aiutarti?

Sono qui per aiutarti, tutti i giorni dalle 10 alle 15. Se vuoi puoi scrivermi cliccando sulla mia foto o a: info@mamashy.com

×