Mamashy - Allattamento prolungato

Längeres Stillen: Wann sollte man mit dem Stillen aufhören?

Längeres Stillen

Stillen ist nicht nur eine Möglichkeit, das Baby zu ernähren, sondern es ist eine Erfahrung voller Emotionen und Vorteile für Sie beide. Muttermilch ist eine vollständige und perfekte Nahrung für das Neugeborene, die alle Nährstoffe liefert, die es braucht, um gesund zu wachsen und sich zu entwickeln. Darüber hinaus bietet das Stillen eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen für die Mutter, wie z. B. die Verringerung des Risikos für Brust- und Eierstockkrebs, Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen.

Wann sollte man mit dem Stillen aufhören? Es gibt keine allgemeingültige Antwort

Die Entscheidung, wann mit dem Stillen aufhört und mit dem Abstillen des Babys beginnt, ist eine persönliche Entscheidung, die von der Mutter in Absprache mit ihrem Baby und dem Kinderarzt getroffen werden muss. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, mindestens zwei Jahre lang zu stillen, aber viele Mütter entscheiden sich dafür, über diesen Zeitraum hinaus weiter zu stillen. Es ist wichtig zu wissen, dass es eine Reihe von Vorteilen gibt, die mit längerem Stillen verbunden sind.

Die Vorteile von längerem Stillen:

  • Reduziertes Infektionsrisiko: Muttermilch enthält Antikörper, die Ihr Baby vor Atemwegs-, Magen-Darm- und Ohrinfektionen schützen.
  • Geringeres Allergierisiko: Stillen kann das Risiko für die Entwicklung von Lebensmittelallergien, Asthma und Ekzemen verringern.
  • Kognitive Entwicklung: Muttermilch enthält Nährstoffe, die die kognitive Entwicklung des Babys unterstützen.
  • Psychische Gesundheit: Stillen kann dazu beitragen, das Risiko einer postpartalen Depression bei Müttern zu verringern.
  • Mutter-Kind-Bindung: Stillen stärkt die Bindung zwischen Mutter und Baby und fördert ein Gefühl von Geborgenheit und Liebe.

Muttermilch verliert mit der Zeit nicht an Nährwert

Muttermilch ist eine vollwertige und perfekte Nahrung für das Neugeborene. Es enthält alle Nährstoffe, die es braucht, um gesund zu wachsen und sich zu entwickeln, einschließlich Protein, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien. Darüber hinaus enthält Muttermilch Antikörper, die das Baby vor Infektionen schützen. Entgegen der landläufigen Meinung verliert Muttermilch mit der Zeit nicht an Nährwert. Im Gegenteil: Die Muttermilch versorgt das Baby auch nach dem ersten Lebensjahr noch mit allen Nährstoffen, die es braucht. Zusätzlich zu den Nährstoffen enthält Muttermilch auch Antikörper, die Ihr Baby vor Infektionen schützen. Diese Antikörper sind besonders wichtig in den ersten Lebensmonaten eines Babys, wenn sich das Immunsystem noch in der Entwicklung befindet.

Entwöhnung: ein allmählicher und natürlicher Prozess

Die Entwöhnung ist ein allmählicher und natürlicher Prozess, der den Übergang vom Stillen oder der Flaschenfütterung zur festen Ernährung markiert. Dieser Prozess geschieht nicht über Nacht, erfordert aber Zeit und Geduld von Mutter und Kind. Im Durchschnitt kann die Entwöhnung im Alter von etwa 6 Monaten beginnen, wenn das Verdauungssystem bereit ist, andere Lebensmittel als Milch zu verdauen. Jedes Baby ist jedoch anders, und einige Babys können vor oder nach diesem Alter bereit für die Entwöhnung sein. Der erste Schritt der Entwöhnung ist die Einführung von Babynahrung aus Obst und Gemüse. Es ist wichtig, mit jeweils nur einer Zutat zu beginnen, um zu sehen, wie Ihr Kind reagiert. Nachdem sich das Baby an Obst- und Gemüsemahlzeiten gewöhnt hat, können nach und nach andere Lebensmittel eingeführt werden, und es ist wichtig, dass die Lebensmittel in kleine Stücke geschnitten oder gemischt werden, um ein Ersticken des Kindes zu verhindern. Die Entwöhnung ist eine wichtige Zeit für das Baby, denn sie ermöglicht es ihm, neue Aromen und Texturen zu entdecken. Es ist wichtig, dass die Mutter geduldig ist und das Baby in diesem Prozess unterstützt.

Wann sollte man sein Baby abstillen?

Einige Mütter entscheiden sich dafür, ihr Baby schrittweise abzustillen und neue Lebensmittel in ihre Ernährung aufzunehmen. Andere Mütter ziehen es vor, das Baby schneller abzustillen und schneller mit dem Stillen aufzuhören. Es gibt keine Methode, die besser ist als die andere, wichtig ist, dass die Mutter und das Kind glücklich und gelassen sind. Die Entscheidung, Ihr Baby zu stillen oder abzustillen, ist eine persönliche Entscheidung, die nicht durch äußeren Druck beeinflusst werden sollte. Mama muss sich unterstützt und nicht verurteilt fühlen, egal welche Entscheidung sie trifft.

Hier sind einige Tipps für Mütter, die darüber nachdenken, ihr Baby zu entwöhnen:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt: Ihr Kinderarzt kann Ihnen bei der Beurteilung helfen, ob Ihr Baby bereit ist, abgestillt zu werden, und Ihnen Ratschläge zum weiteren Vorgehen geben.
  • Beginnen Sie schrittweise: Nehmen Sie neue Lebensmittel nacheinander in die Ernährung Ihres Kindes auf, um zu sehen, wie sie reagieren.
  • Seien Sie geduldig: Die Entwöhnung kann ein langer und frustrierender Prozess sein, aber es ist wichtig, geduldig mit Ihrem Baby zu sein.
  • Zwingen Sie Ihr Baby nicht: Wenn es noch nicht bereit ist, entwöhnt zu werden, zwingen Sie es nicht. Warten Sie einige Zeit und versuchen Sie es erneut.
  • Vertraue deinem Instinkt: Du kennst dein Baby besser als jeder andere und weißt, was das Beste für es ist.

Schlussfolgerung

Stillen ist ein wertvolles Geschenk für Mama und Baby. Die Entscheidung, wann man entwöhnt, ist eine persönliche Entscheidung, die in Ruhe und ohne Druck von außen getroffen werden muss. Wichtig ist, dass Mutter und Kind glücklich und gelassen sind. Nähre mit Liebe und erlebe die Mutterschaft auf deine eigene Weise.

Aktie:

Andere Artikel

Einkaufswagen0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Mit dem Einkaufen fortfahren